Die Süddeutsche Zeitung interessiert sich für Coaching-Ausbildungen

Managements sind sich im Klaren, dass die Motivation und das Gesamtpotenzial der MitarbeiterInnen die Motoren der Unternehmen sind. Und dass diese Motoren gewartet und gepflegt werden müssen. Sensibilisierung und Führungskompetenz stehen immer mehr auf der Tagesordnung. Doch diese Eigenschaften müssen oftmals erst erlernt und erprobt werden. Hierbei ziehen Unternehmen häufig einen Coach hinzu. Oder: HR-SpezialistInnen und Führungskräfte nehmen das selbst in die Hand und durchlaufen eine Coaching Aus- oder Weiterbildung.

Dadurch ist die Zahl der Coaching Aus- und Weiterbildungsinstituten rasant gestiegen. Doch wie erkennen wir nun erstens, welche Coaching-Ausbildung genau zu uns passt und gleichzeitig sinnbringend ist? Und zweitens, ob die angebotene Aus- oder Weiterbildung auch wichtigen Qualitätsstandards entspricht?


Im Interview mit der Journalistin Christiane Bertelsmann von der Süddeutschen Zeitung stelle ich mich, in meiner Rolle als Präsidentin der ICF Deutschland, diesen und weiteren Fragen. Den Artikel "Respekt spielt eine tragende Rolle" gibt es hier zum Nachlesen.

Welche Coaching-Ausbildung passt zu mir und ist sie auch wirklich „seriös“?

Bei der Suche nach einer Coaching-Ausbildung ist es zunächst wichtig, auf die Inhalte zu achten. Werden eventuell schon Kenntnisse vorausgesetzt? Fühlen Sie sich mit dem methodischen Ansatz wohl? Achten Sie des Weiteren darauf, inwiefern Sie in der Ausbildung individuell begleitet werden. Nur wenn der Trainer/Coach auch wirklich Zeit hat, auf Sie einzugehen, profitieren Sie nachhaltig davon.

Viele Coaching-Institute vergeben nach Abschluss eine Zertifizierung. Auch wenn wir uns über eine Art Urkunde freuen, sollten wir vorher die Wertigkeit der Zertifizierung genauer überprüfen. Ist die Zertifizierung eher als eine Art hausinterne Teilnahmebestätigung zu verstehen oder gab es eine, vom Ausbildungsinstitut unabhängige, Prüfung und Zertifizierung? Hier hilft es, sich an die International Coaching Federation (ICF) zu wenden. Die ICF überprüft Aus- und Weiterbildungen, indem sie Qualitätskriterien festlegt und auf die Inhalte anwendet. Werden alle Kriterien sowie Ethik- und Qualitätsstandards in Theorie und Praxis erfüllt, wird die Ausbildung für 3 Jahre akkreditiert.


Qualität der Symbolon Aus- und Weiterbildungen

In der Symbolon AG wird seit 25 Jahren Qualität ganz großgeschrieben! Im Streben nach höchsten Qualitätsstandards, werden die Aus- und Weiterbildung stetig von der ICF überprüft. Die Teilnahme am Symbolon-Reflexionstraining wird mit CCEUs (Continuing Coach Education Units) anerkannt. Außerdem ist die Symbolon-Profil Ausbildung (mit E-Learning, E-Training und Zertifizierung) eine von der ICF als ACSTH (Approved Coach Specific Training Hours) akkreditierte Ausbildung mit der direkt die internationale ICF Coaching-Zertifizierung ACC (Associate Certified Coach) angegangen werden kann.


Christine Kranz

christine.kranz@symbolon.comwww.symbolon.com

XINGLinkedInTwitter Facebook


Bildnachweis: Sabine Klimpt


#SueddeutscheZeitung #Interview #Coaching #Qualität #Zertifizierung #Ausbildung



  • LinkedIn Social Icon
  • xing
  • Facebook
  • Instagram-Icon
  • Twitter
  • YouTube Social Icon